In unserer Kirchengemeinde gibt es seit 2005 eine enge Verbindung zu Taizé

Taizé, das ist eine Bruderschaft in Frankreich. Dort treffen sich ab Ostern wöchentlich ca. 1000 bis 6000 Jugendliche aus aller Welt, leben gemeinsam, beten gemeinsam und arbeiten gemeinsam. Dort lernt man sich kennen und entdeckt, dass Gottes Liebe überall im Leben ihren Raum findet.

Wir feiern bei uns in der Advents- und Passionszeit donnerstags um 20.30 Uhr Gebete mit Stille und Liedern aus Taizé.

Ein Mal im Jahr fahren wir mit Jugendlichen nach Taizé.

 

Taizéfahrt 2018

 

Taizé -  Ein Brief von zwei Teilnehmenden:


Liebe Silvia, lieber Thomas!

„Taizé“. Davon hat man schon einmal gehört: „Taizé kann man nicht erklären - man muss es erleben.“

Und jetzt waren wir da und konnten Taizé auf unsere ganz eigene Art erleben. Für die einen ist es das Erleben und Genießen der Internationalität, des Ortes und des gemeinsamen Austausches, bzw. des friedlichen Zusammenseins. Für den anderen ist es die eigene Verbindung zu sich selbst oder dem höheren Geheimnis, das es sucht. Wir haben Taizé als einen Ort der Offenheit erlebt, der viel Potenzial und Platz für ehrliche Begegnung schafft. Es gibt so viele Möglichkeiten, die man wahrnehmen kann- laute und leise – aber man kann auch einfach nur sein und sich auch darin angenommen fühlen.  Die Menschen kommen einfach, ohne dazu aufgerufen zu werden – und das in Massen – Woche für Woche. Ein Bruder von Taizé hat uns gesagt: "Das hört gar nicht mehr auf. Wir machen keine Werbung. Ihr kommt hierher und macht Taizé zu dem Ort, wie ihr ihn wahrnehmt. Wir wohnen einfach nur hier.“

Und dann begegnen dir die Menschen mit einem Lächeln auf dem Weg zur Essensschlange – Taizé verbindet, dafür muss man sich nicht kennen. Danke für das offene Ohr jedem Einzelnen gegenüber und für Eure Fürsorglichkeit! Danke, dass Ihr alles so locker und unkompliziert genommen habt!

Alles Gute für die Zukunft! Macht weiter so!

Eure Rebecca und Nele