-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Jugend- und Konfirmandenarbeit

Elternabend der Katechumenen:

Dienstag, den 5. Dezember, 19.00 - 20.00 Uhr im Ev. Gemeindehaus.  


Donnerstag kein Konfirmandenunterricht! Nächster Konfirmandenunterricht im Januar.

Katechumenenunterricht: dienstags 15.30 Uhr

Konfirmandenunterricht: donnerstags: 15.30 - 16.30 Uhr

 

 

Herzlich Willkommen in der Jugendgruppe

 dienstags: ab 18.30 Uhr

 

Seid Ihr zwischen 12 und 14 Jahre alt, dann seid Ihr herzlich eingeladen, dienstags ab 18.30 Uhr zum Jugendtreff ins Ev. Gemeindehaus zu kommen. Die Jugendarbeit betreuen zur Zeit Philipp Krämer und Beate Diels (Tel.: 02685/7693). Ab 20.00 Uhr treffen sich die älteren Jugendlichen. Im Gemeindehaus findet Ihr einen Kicker, einen Billardtisch, einen Jugendraum und viel Gelegenheiten zum Gespräch.

 

Inzwischen haben die Jugendlichen ihren Jugendraum neu gestaltet, gestrichen, einen Schrank angeschafft, die Bezüge gefärbt... Sieht gut aus!  Danke!!!!

Der Dienstagsjugendkreis findet auch während der Sommerferien statt.  

 

Seit Juni 2013 ist in unserer Region Olaf Otworowski als neuer Jugendmitarbeiter tätig. : Er ist für Euch Jugendliche in den vier Kirchengemeinden Birnbach, Flammersfeld, Mehren und Schöneberg tätig.

Er bietet eine Jugendgruppe mittwochs für Jugendliche ab 12 Jahren an:

Ev. Gemeindehaus 18.30 - 20.00 Uhr. Bei jedem Treffen gíbt es ein Programm. In den nächsten Wochen sind z.B. ein Sprayworkshop, ein Kochduell, ein Filmabend und vieles mehr dabei.

Wir freuen uns, wenn Du mit dabei bist!

 

 

Konfirmand/innenarbeit

 

 

Der Konfirmandenunterricht dauert in unserer Kirchengemeinde 2 Jahre. Wir treffen uns jeweils dienstags oder donnerstags in der Schulzeit für eine Stunde (entweder um 15.00 Uhr oder um 16.00 Uhr). Der Unterricht wird geleitet von Pfarrerin Silvia Schaake. Oft sind auch jugendliche Teamer mit dabei.

Zum Konfirmandenunterricht gehören auch zwei Wochenendfreizeiten zu Beginn und am Ende der Zeit.

Der Unterricht soll stärkeren Freizeitcharakter haben gegenüber dem Schulunterricht am Vormittag. Die Jugendlichen werden mit ihren Fragen die zwei Jahre begleitet. Dabei werden biblische und kirchliche Themen angesprochen, aber auch Lebensfragen und gesellschaftliche Themen.

z.B.: Was geschieht im Gottesdienst?

Welche Zugänge zur Bibel gibt es?

Wie gestaltet sich das Engagement der Kirchengeinde heute?

oder:

Konfirmand/innentag

Sucht und Suche!

Wer bin ich?

Was ist wirkliche Liebe?

oder:

Habe ich Angst vor Krieg?

Leben mit Handicap!

Wofür wir uns einsetzen möchten!

Die Konfirmand/innen haben ein Mitspracherecht bei der Auswahl der Themen.

 

Während der Schulzeit ist es üblich, zwei Mal im Monat den Gottesdienst zu besuchen. Auch zu den Taizégebeten sind die Jugendlichen herzlich eingeladen.

 Der Katechumenenunterricht wird ab September 2016 immer donnerstags stattfinden. Es gibt eine Gruppe, die sich um 15.30 Uhr trifft.   

 

Schulpraktikum in der Ev. Kirchengemeinde - Lisa Haferbecker erzählt:

 

 

Während eines einwöchigen Schulpraktikums in unserer Kirchengemeinde durfte ich die vielfältigen Tätigkeiten von unserem Pfarrer-Ehepaar, der Sekretärin und von freiwilligen Helfern kennenlernen.

In dieser Woche begleitete ich musikalisch 3 Passionsandachten mitmeiner Blockflöte. Am Mittwoch Vormittag half ich beim Ein- und Aussortieren von Kleidung im Kids-Kleiderladen im Gemeindehaus.

Die Sekretärin Renate Breitenbach erzählte mir von ihren Aufgaben und ließ mich Liedermappen aktualisieren.

Ich besuchte die Frauenhilfe-Stunde und es bereitete mir große Freude, den angeregten Unterhaltungen der Damen zuzuhören.

Auch beim Konfirmandenunterricht kamen mir schöne Erinnerungen an meine eigene Konfirmandenzeit zurück.  

Ich durfte bei einem Taufgespräch, das Silvia mit den jungen Eltern führte, dabei sein.

Außerdem bekam ich einen Einblick in die Gestaltung und Vorbereitung des wöchentlichen Kindergottesdienstes.

Etwas völlig Neues und Ungewohntes war für mich eine Beerdigung im Ruhewald in Steimel.

Mein Praktikum endete allerdings mit einer schönen Begebenheit: In der Flammersfelder Kirche fand eine Trauung statt. Auch diese war neu und ungewöhnlich für mich, da das Brautpaar 77 bzw. 80 Jahre alt war. Ich finde es toll, dass man auch in diesem Alter noch einen Menschen finden kann, mit dem man sein Leben teilen möchte.

Schnell stellte ich fest, dass ein Beruf in der Kirchengemeindekein typischer 8-Stunden Job ist, sondern das die Tage mit viel oder besonders viel Arbeit gefüllt sind. In meinem Praktikum habe ich mitvielen freundlichen und offenherzigen Personen Bekanntschaft machen dürfen. Sie erzählten mir von ihrer Vergangenheit und von ihren Eindrücken, die sie von den Jugendlichen und der medialen Welt von heute haben. Mir wurde bewusst, wie groß der Unterschied zwischen dem Leben  der Senioren und meinem ist.

Ich habe große Achtung vor unserem Pfarrer-Ehepaar Silvia und Thomas, das sich so vorurteilslos für die Kirchengemeinde einsetzt. Auch vor den vielen ehrenamtlichen Helfern in der Gemeindearbeit ziehe ich den Hut. Als Außenstehender hat man keine Vorstellung, mit wie viel Engagement und Herz sie tätig sind und wie dringend ihr Einsatz auch benötigt wird!

Ich möchte mich bei allen, die mich während meines Praktikumsbegleitet haben recht herzlich bedanken.

Es war eine sehr abwechslungsreiche, spannende und informative Zeit für mich.


 

Vielen lieben Dank!

Lisa Haferbecker